So richtig Platt

"Plattdüütsch leevt": Halbjahresprogramm                                        Startseite Plattdüütsch leevt
(Süderelbe Wochenblatt: 20.09.01)

ki - NEUGRABEN. "Bei uns
sind die Freunde der platt-
deutschen Sprache genau
richtig!", lädt Günter Nebbe
vom Verein "Plattdüütsch
leevt" alle Interessierten ein.
"Auch in der zweiten Hälfte
dieses Jahres haben wir ein
attraktives Programm vor-
bereitet", so der Vorsitzende
oder "Öllermann" des vor
26 Jahren gegründeten Ver-
eins.  

"Unseren Mitgliedern und
Gästen bieten wir die Möglich-
keit, beim beliebten "Klön-
schnack" Plattdeutsch zu spre-
chen oder, wenn man sich in
der Sprache noch nicht so si-
cher fühlt, einfach nur den
plattdeutschen Gesprächen zu-
zuhören". lädt Günter Nebbe
ein.  

Am heutigen Mittwoch, 19.
September, wird Günter Harte
unter dem Motto " Von di un
mi un em un ehr" (" Von Dir
und mir und ihm und ihr")
Döntjes erzählen. Günter Harte
ist bekannt durch seine platt-
deutschen Kolumnen im Ham-
burger Abendblatt und durch
die NDR-Hörfunksendungen
"Hör mal een beten to!".  

Einen Monat später, am
Mittwoch, 17. Oktober, wird
Hilke Harms aus Drage an der
EIbe "Ut'n Alldag" plaudern.
Unter dem Motto .,Je-ka-mi-
Klönschnack" ("Jeder kann
mitmachen-Klönschnack") er-
zählen Mitglieder und Gäste
lustige oder ernste Erlebnisse
auf platt.  

"Klönschnack-Zeit" ist je-  

den dritten Mittwoch im Mo-
nat ab 18.00 Uhr bis ungefähr
20.00 Uhr in der AWO-Tages-
stätte, am Neugrabener Markt
7. Der Eintritt ist frei.
Weihnachten feiert der Ver-
ein am Sonntag, 9. Dezember ,
ab 15.00 Uhr traditionell im
Schützenheim Neugraben.
Klaus-Jürgen Schlettwein aus
Güstrow wird den festlichen
Nachmittag, der unter dem
Motto " Wiehnachten bi uns to-
hus" steht, gestalten. Der Ein-
tritt kostet 15 Mark. In dem
Preis sind Kaffee und Kuchen
enthalten. Karten gibt es bei
den Klönschnack- Veranstal-
tungen.  

Damit die Plattdeutsche
Sprache auch in kommenden
Generationen lebendig bleibt,
engagiert sich der Verein be-
sonders für seinen plattdeut-
schen Lesewettbewerb. Dieser
Vorlesewettbewerb wird vom
Verein alle zwei Jahre für
die Schulen in Finkenwer-
der, Harburg, SüdereIbe und
Wilhelmsburg in zusam-
menarbeit mit der Schul-
behörde organisiert. Die
Ausschreibungen für den
Wettbewerb, der im kom-
menden Jahr stattfinden
wird, gehen im Herbst bei
den Schulen ein. Mitmachen
lohnt sich! Neben Urkunden
für alle Teilnehmer winken
Bücher und attraktive Geld-
preise.  

Günter Nebbe .ist der "Öl-
lermann" des vor
26 Jahren
gegründeten Vereins "Platt-
düütsch leevt".